Feldschützen Altendorf

"Schiesssport leben und pflegen"


Urner Kantonalschützenfest 300m
Bericht vom 29. Juni 2022 / Rebecca Züger

Am Montag, 27. Juni, ging eine kleine Gruppe nach Flüelen ans Urner Kantonalschützenfest. Mit einem Vereinsdruchschnitt von 88.876 Punkten sind wir nach dem ersten Wochenende auf dem 125. Rang der Vereinskonkurrenz.
Es war ein amüsanter Montag, den wir in einer kleinen Delegation verbringen konnten. Danke Vali (Eberhard Taxi und Carreisen) für die Hin- und Rückfahrt!

Hier geht es zu den Resultaten der Altendörfler.

Glückliche Teilnehmer am Schützenfest


Kantonaler Gruppenmeisterschaftsfinal 300m

Bericht vom 29. Mai 2022 / Rebecca Züger

Zwei Gruppen für die schweizerische Hauptrunde qualifiziert
Am 28. Mai fand der kantonale Gruppenmeisterschaftsfinal 300m in Rothenthurm statt.  Für diese Ausscheidung, welche im Schiessstand Cholmattli in Rothenthurm stattfand, qualifizierten sich eine Gruppe im Feld E und zwei Gruppen im Feld A. Es konnten sich dabei in beiden Felder je eine Gruppe für die erste schweizerische Hauptrunde qualifizieren, welche am 18. Juni im Chessibach geschossen wird. In der zweiten Runden schossen die Schützen im Feld E bei wechselnden Wind- und Lichtverhältnisse mit 684 Punkten das Höchstresultat aller Gruppen.
Daniel Büsser erzielte über beide Runden hinweg das höchste Resultat in der Einzelwertung!

Gruppen im Feld A

 






Gruppe E - (1'357 Punkte - 673/684)
Daniel Büsser, Fredy Hauser, Urs Knobel, Dieter Peters und Romano Raphael

Gruppe A1 - (1'861 Punkte - 927 / 934)
Rolf Mächler, Marco Niederberger, Renate Peters, Robert Zehnder und Daniel Züger

Gruppe A2 - (1'775 Punkte - 875 / 900)
Anton Deuber, Walter Deuber, Anton Knobel, Roland Knobel, Markus Weber

Gruppe im Feld E






Standcup 300m
Bericht vom 19. April 2022 / Rebecca Züger

Zwei neue Sieger am Standcup der FS Altendorf und ISV Galgenen
Der alljährliche Standcup am Karsamstag der Feldschützen Altendorf und des Infanterieschiessverein Galgenen lockte heuer 29 Schützinnen und Schützen der beiden Vereine an. Mit Emil Keller sen. und Marco Niederberger konnten zwei Mitglieder der Altendörfler gewinnen, welche den Chessibachcup noch nie gewonnen haben.
Im Feld mit dem Ordonnanzgewehr führte der Galgener Präsident Markus Fleischmann nach der Vorrunde mit 184 Punkten vor Fredy Hauser mit 183 Punkten. Im Viertelfinal schossen die Altendörfler so stark, dass aus den drei Duellen, in denen je ein Galgener und ein Altendörfler am Start standen, die Galgener den Stand räumen mussten. Im Final gewann Emil Keller sen. mit hervorragenden 95 Punkten vor Fredy Hauser mit ebenfalls sehr starken 94 Punkten.
Im Feld mit dem Sportgewehr gingen lediglich Schützen der FSA an den Start. Mit 193 Punkten in der Vorrunde zeigte Renate Peters, einzige Frau am Start in diesem Feld, dass es sie zu schlagen gilt. Mit 99 Punkten im Viertelfinal und 98 Punkten im Halbfinal (von 100) schoss sie ihre Gegner aus dem Wettkampf. Im Final traf sie auf ihren Freund Marco Niederberger. Das Duell war sehr spannend und Peters hatte wohl mit den Nerven zu kämpfen. Mit 94 Punkten gewann Niederberger gegen die erzielten 93 Punkten von Peters.

v.l. Fredy Hauser, Emil Keller, Marco Niederberger u. Renate Peters


Mit Emil Keller sen. und Marco Niederberger strahlten bei herrlichem Wetter zwei Sieger, welche die letzten 20 Jahre nie im Final standen.  

Linth-Nachwuchsfinal 10m
Bericht vom 20. März 2022 / Rebecca Züger

Die Indoorsaison fand mit dem Nachwuchsfinal des Linthverbandes ein Ende. Für die Einen war es der krönende Abschluss, für die Anderen das willkommene Aus. Letztere können sich darüber freuen, dass nun die Freiluftsaison über 50m und 300m beginnt und auf die grösseren Distanzen wieder um Medaillen und Siege gekämpft werden kann.

Ausschliesslich Märchler an Linth-Nachwuchsfinal
Die J+S Kurs Teilnehmer der Vereine des Sportschützenverbandes an der Linth trafen sich am Sonntag in Pfäffikon zum Saisonfinal des Luftgewehrschiessens. Für die jüngeren Teilnehmer war der Final etwas Spezielles und liess deren Herzen schneller schlagen, während die älteren Nachwuchssportler bereits routinierter sind. Am diesjährigen Final standen mit 22 Altendörfler und vier Wangner lediglich Märchler Schützinnen und Schützen am Start.

die 22 Nachwuchsschützen der FS Altendorf


Vier Siege für Altendorf
Bei den Kleinsten, in der Kategorie stehend mit fester Auflage, gewann mit 170 Punkten Michael Moller (LGSW) vor Jana Schnyder und Jonas Keller. Das Duell bei den «stehend mit beweglicher Auflage» Schiessenden ging knapp mit zwei Punkten Differenz an Andri Ebnöther gegenüber Annika Scherer. Leonie Zehnder gewann in der Kategorie U15 stehend frei vor Joel Mächler. Beide erzielten 159 Punkte, jedoch war die Schlusspasse von Zehnder besser. Auf Rang drei klassierte sich Niclas Scherer. Der zweite Sieg für die Wangner holte Maya Leicht bei den U17 stehend frei Schützen. Einen Punkt dahinter klassierte sich Liv-Kaia Christensen und Bronze gewann Ladina Neff. Bei den Ältesten, den U21 stehend frei Schützinnen und Schützen, gewann die ehemalige Kaderschützin Jasmin Mächler mit hervorragenden 195 Punkten vor Nico Müller mit 192 Punkten. Dritte wurde Sonja Schnellmann mit 190 Punkten (LGSW).

Spannung bis zum Schluss
Beim Tagesfinal der besten zehn Schützen hielt der Nervenkrieg bis zum Schluss an. Für die FS Altendorf standen acht Nachwuchsschützen im Final und für Wangen deren zwei. Jasmin Mächler ging mit ihrer Leistung vom Morgen als Favoritin an den Start. Samira Kälin hatte gegenüber Mächler die Nase vorne. Nachdem die beiden einen kleinen Dämpfer einstecken mussten, stand plötzlich Nicole Zürcher an erster Stelle des Klassements. Zürcher gab die Führung nicht mehr her und gewann mit 239.0 Punkten schlussendlich klar vor Kälin mit 236.4 Punkten. Jasmin Mächler klassierte sich auf dem Bronzeplatz. Um die Ränge vier bis acht war es sehr eng und das Klassement wechselte nach jedem Schuss. Maya Leicht (LGSW) setzte sich knapp gegenüber Nico Müller durch und wurde vierte. 

Schweizer Jugendfinal und Hochschulmeisterschaft 10m
Bericht vom 13. März 2020 / Rebecca Züger

Wichtige Wettkampf-Erfahrungen gesammelt
Diverse Altendörfler Schützinnen und Schützen waren am Samstag mit dem Luftgewehr im Einsatz. In Luzern fand der Schweizer Final der J+S-Teilnehmer statt und in Fribourg schossen die Studentinnen und Studenten um den Schweizermeistertitel an der Hochschulmeisterschaft.
Sechs Nachwuchsschützen aus dem diesjährigen Jugend + Sport Kurs konnten sich am Regiofinal im Februar für den Schweizer Final vom Samstag qualifizieren. Den Start machte der 10-jährige Jonas Keller bei den U13 Schützen mit fester Auflage und Andri Ebnöther bei den U15 Schützen mit beweglicher Auflage. Die Aufregung während dem Schiessen war zu spüren und es schlichen sich Schüsse ein, welche ein bisschen weit vom Zentrum entfernt waren. Mit dem Polysport konnte noch der eine oder andere Rang gut gemacht werden. Als Jonas klar wurde, dass er unter den besten 18 Schützen der Schweiz in seiner Kategorie ist, funkelten seine Augen und das Ergebnis wurde zweitrangig.
Lauriane Ammann, Liv-Kaia Christensen, Joel Mächler und Niclas Scherer starteten bei den U15 respektive U17 Schützen stehend frei. Die vier Altendörfler, welche die letzten vier Wochenende immer an einem Schiesswettkampf mitmachten, hatten zu kämpfen. Die Energie der Jungen geht dem Ende zu und es konnte nicht ganz mit den Besten der Schweiz mitgehalten werden. Mit dem Start in Luzern wurde zwar Lehrgeld bezahlt, jedoch konnten die zwei Mädchen und zwei Jungs weitere gute Erfahrungen an einem Wettkampf sammeln, welche ihnen für die nächste Saison helfen. 

Schweizermeisterin an Hochschulmeisterschaft
Während die Kleinen in Luzern um Edelmetall schossen, fanden in Fribourg die Schweizermeisterschaften für die Studentinnen und Studenten statt. Kantischüler Janik Ebnöther sowie Muriel Züger, ehemalige Studentin an der Pädagogischen Hochschule Schwyz, machten sich am Samstag auf den Weg in die Westschweiz. Muriel zeigte, was in ihr steckt und erzielte mit 627.5 Punkten fünf Punkte mehr als vergangene Woche an der «normalen» Schweizermeisterschaft in Bern.
Mit winzigen 0.4 Punkten Vorsprung verwies sie ihre Nationalkaderkollegin Chiara Leone auf den zweiten Platz und gewann die Goldmedaille und die Hochschulmeisterschaft mit dem Luftgewehr 2022. 
Hinter den beiden Kaderschützen Christoph Dürr und Sven Riedo sowie dem Wangner Remo Mächler klassierte sich Janik bei den Männer auf dem vierten Rang und durfte eine schöne Gabe mit nach Hause nehmen. 

v.l. Sonja Schnellmann, Remo Mächler (Wangen), Muriel Züger und Janik Ebnöther


Einzel und Mixed Team Schweizermeisterschaft 10m
Bericht vom 7. März 2022 / Rebecca Züger

Am Wochenende fanden die Einzelschweizermeisterschaften und die Mixed Wettbewerbe mit dem Luftgewehr über die 10m-Distanz statt. Von Freitag bis Sonntag waren insgesamt 15 Schützen der FS Altendorf in Bern am Start. Marta Szabo holte dabei in einem hochkarätigen Final den Schweizermeistertitel und im Mixed Team zusammen mit Nico Müller die Silbermedaille und damit den Vizemeistertitel.

Diplom für Muriel Züger
Rolf Mächler startete am Freitag bei den Senioren Ü45. Mit sechs ausgeglichenen Passen erreichte er ein Total von 589.4 Punkte was ihm den 22. Rang einbrachte. Am Nachmittag stieg Muriel Züger in ihre Schiessausrüstung und startete bei den Frauen mit fulminanten 106.0 Punkten in den Wettkampf. Mit einem Total von 622.7 Punkten qualifizierte sie sich auf dem 4. Rang für den Tagesfinal. Im Final startete es wieder bei null und der Kampf um Edelmetall war eröffnet. Muriel startete nicht optimal in den Final, konnte sich aber in der zweiten Serie steigern. Die Rangliste wechselte nach jedem Schuss, was es sehr spannend machte. Mit 184.0 Punkten musste Muriel den Stand auf dem fünften Platz räumen und durfte an der Siegerehrung ein Diplom entgegennehmen.

Erste Teilnahme an Einzelschweizermeisterschaften
In der Kategorie U15 standen mit Leonie Zehnder und Joel Mächler zwei Junge am Start, welche zum ersten Mal an einer Einzel-SM teilnehmen konnten. Beide starteten mit einer zehn in den Wettkampf und konnten ihre Trainingsleistungen abrufen. Joel gelang dabei mit 377.3 Punkten eine Platzierung in den Top Ten. Lediglich zwei Punkte fehlten zu einem Diplom. Leonie wurde 19 von insgesamt 31 Schützen. Mit Liv-Kaia Christensen und Dario Lanelli in der Kategorie U17 starteten zwei weitere Schützen aus dem Nachwuchs der Altendörfler zum ersten Mal an der Schweizermeisterschaft. Die beiden starteten sehr gut in den Wettkampf und konnten ihre Leistungen aus dem Training abrufen.
Am Sonntagmorgen früh um 07.30 Uhr startete der Wettkampf für Janik Ebnöther, Lukas Huber, Marius und Tobias Kohler, Janis Mächler und Nico Müller. Das Sextett, welches noch ein bisschen müde ausschaute, zeigte ein gutes Auftreten und erzielte solide Leistungen. Nico klassierte sich als bester Altendörfler auf dem 13. Rang.

Dreifache Freude für Marta Szabo
Als letztes stieg das Trio um Jasmin Mächler, Marta Szabo und Nicole Zürcher in die Schiessausrüstung. Nicole startete super in den Wettkampf, in den Passen drei und vier schien die Nervosität bisschen hervor zu kommen. Mit 601.8 Punkten wurde sie 25. Jasmin Mächler steigerte sich in der zweiten Wettkampfhälfte gegenüber der ersten. Mit 605.8 Punkten gelang ihr ein guter Wettkampf mit welchem sie sich auf dem 17. Rang klassieren konnte. Marta startete für ihre Fähigkeiten verhalten in den Wettkampf. Danach drehte sie auf, wurde in der Quali mit 624.2 Punkten dritte und durfte im Final noch einmal schiessen. Die Gewehr-Juniorinnen boten den vielen Zuschauern in der Mehrzweckhalle der Kaserne Bern einen hochspannenden Final.
Siegerin Marta Szabo führte von Anfang bis Ende das Klassement an. Sie machte sich mit der Goldmedaille und dem Schweizermeistertitel nicht nur ein Geburtstagsgeschenk sondern brach auch den Schweizerrekord mit 251.8 Punkten!

Vizemeistertitel im Mixed Team Junioren
Zum zweiten Mal fand an der Schweizermeisterschaft der Mixed Team Wettbewerb statt. Bei der Elite schoss Muriel Züger mit 315.1 Punkten das Höchstresultat. Zusammen mit Rolf Mächler klassierte sich das Duo auf dem 14. Schlussrang. Bei den Junioren starteten drei Teams für den Linthverband. Die Nervosität war zu spüren, doch die Resultate der Schützen, welche alle aus dem Nachwuchs der Alendörfler stammt, konnten sich sehen lassen.
Marta und Nico qualifizierten sich mit 613.5 Punkten als zweite für den Halbfinal. Linth 3 (Lukas, Nicole) wurde 18 und Linth 2 (Janis, Jasmin) klassierten sich auf dem 20 Schlussrängen.
Im Halbfinal zeigte das Duo Linth 1 (Marta, Nico) was in ihnen steckt. Mit 411.0 Punkten und dem ersten Rang gelang ihnen den Sprung in das Gold-Match und eine Medaille war ihnen sicher!
Im Final schossen sie gegen das starke Team aus der Zentralschweiz. Die Duelle waren knapp, so dass es ein hin und her zwischen den beiden Teams gab, erst gegen Ende setzte sich das Team aus der Zentralschweiz ab. Marta Szabo und Nico Müller sind somit Vize-Schweizermeister im Mixed Teams bei den Junioren und gewannen die letzte Silbermedaille, welche an den Schweizermeisterschaften in Bern verteilt wurden! Die Silbermedaille im Mixed Team ist die Zweite innert Wochenfrist für die Sportschützen an der Linth. Am vergangenen Wochenende gewann das Quartett Maya Leicht (Wangen), Jasmin Mächler, Marta Szabo und Nico Müller mit einem Schnitt von 603.65 Punkten die Silbermedaille am Verbandsmatch der Junioren. Speziell zu erwähnen sind die erzielten 625.0 Punkten von Marta!

Marta Szabo - Schweizermeisterin Juniorinnen U21


Nico Müller und Marta Szabo Vize-Schweizermeister Mixed Team Junioren

Schweizerische Gruppenmeisterschaft 10m
Bericht vom 26. Februar 2022 / Rebecca Züger

Vize Schweizermeister in der Gruppe U21
Nicht weniger als sieben Gruppen der Altendörfler reisten am Wochenende nach Bern an die Schweizermeisterschaft mit dem Luftgewehr über 10m in der Gruppe sowie den Verbandsmatch. Jasmin Mächler, Marta Szabo und Nico Müller zeigten Nervenstärke und gewannen bei einer Aufholjagd die Silbermedaille und somit den Vizemeistertitel.

Am Freitag schossen Niklaus Egli, Stefan Kuriger und Ueli Schnyder im Auflageschiessen bei den Veteranen. Das Niveau in dieser Kategorie ist enorm hoch und man braucht fast ausschliesslich Zentrumstreffer, um Chancen auf eine Medaille zu haben. Bei ihrer ersten Teilnahme klassierte sie sich auf Rang 29.
Am Samstag-Vormittag starteten die Gruppen in der Kategorie Elite in den Tag. Der Gruppe Altendorf 1, rund um Nationalkaderschützin Muriel Züger, gelang mit 1600.5 Punkten ein Resultat über dem 400.0 Schnitt und eine Klassierung in der ersten Ranglistenhälfte. Altendorf 2 kam nicht wirklich auf Touren und musste sich mit dem 41. Rang zufriedengeben.
Bei den U17 Schützen qualifizierten sich zwei Gruppen. Den drei Schützinnen und drei Schützen, welche allesamt zum ersten Mal an einer Schweizermeisterschaft am Start standen, spürte man die Nervosität an. Mit soliden Leistungen klassierten sich die beiden Gruppen auf Rang 13 und 16.

Dem Druck standgehalten
Als letzte Teilnehmer waren die Schützen der Kategorie U21 an der Reihe. Aus der Altendörfler Nachwuchsabteilung qualifizierten sich alle drei gestarteten Gruppen für den Final von Samstag. Jasmin Mächler, Marta Szabo und Nico Müller gehörten als siebte aus der Qualifikation zu den Favoriten für die Diplom- und Medaillenrängen. Das Trio bewies Nervenstärke und wurde dem Druck gerecht. Mit einem Gruppenresultat von 1208.6 Punkten qualifizierten sie sich als Viertplatzierte für den Tagesfinal. Anfangs spürte man die Aufregung der Nachwuchsschützen und es gab den einen oder anderen Schuss, welche näher im Zentrum hätte sein können. Nach der ersten Serie lagen die Altendörfler auf dem siebten Rang. Das Trio drehte danach auf und liess Schuss um Schuss die Konkurrenz hinter sich. Mit 6.3 Punkten Rückstand auf das starke LG-Team Uri gewannen Jasmin, Marta und Nico die Silbermedaille und sind somit Vizeschweizermeister in der Gruppe U21 mit dem Luftgewehr. Die Schützinnen und Schützen der anderen Altendörfler Gruppen, welche mit Aussenseiterchancen gestartet sind, konnten ihre Trainingsresultate abrufen. In der zweiten Ranglistenhälfte gab es ein kleines internes Duell welches mit winzigen 1.7 Punkten mehr zu Gunsten von Altendorf 2 auf Rang 27 ausfiel. 

v.l. Marta Szabo, Jasmin Mächler u. Nico Müller


Regiofinal Altstätten 10m
Bericht vom 20. Februar 2022 / Rebecca Züger

Mit zehn Nachwuchsschützen reisten wir am Wochenende an den Regiofinal in Altstätten. Über die Saison konnten sie sich mit drei Testresultaten mit dem Luftgewehr dafür qualifizieren und verglichen sich am Samstag mit den besten Nachwuchsschützen der Region Ost im Schiessen und im Polysport.

Den Start macht Jonas Keller in der Kategorie U13 Schützen mit fester Auflage. Die Aufregung des Jüngsten im Altendörfler Team konnte man förmlich spüren. Mit einem sehr guten Resultat im Schiessen und Polysport klassierte sich Jonas im 7. Rang und ist für den Schweizer Final qualifiziert.
In der Kategorie der U13/U15 Nachwuchsschützen mit beweglicher Auflage konnten mit Annika Scherer, Andri Ebnöther und Joel Lenggenhager gleich drei Schützen der FS Altendorf an den Start gehen. Mit 171 Punkten im Schiessen führte Andri die Rangliste an. Mit dem dritthöchsten Resultat im Polysport in seiner Kategorie konnte er sich über den zweiten Rang, die gewonnenen 200g Toblerone-Schoggi und über die Qualifikation für den gesamtschweizerischen Nachwuchsfinal freuen. Joel darf als 1. Ersatzschütze noch auf die Teilnahme in Luzern hoffen.
Als nächstes stiegen Leonie Zehnder, Joel Mächler und Niclas Scherer ins Geschehen ein und duellierten sich mit den Schützen der Kategorie U13/U15 im stehend frei Anschlag. Joel zeigte was in ihm steckt und qualifizierte sich mit 176 Punkten im Schiessen und 160 Punkten im Polysport für den Tagesfinal. Dieser startete wieder bei null und der Kampf um die Podestplätze war eröffnet. Joel schoss einen guten Wettkampf und liess Schuss um Schuss die Konkurrenz hinter ihm, ehe er auf dem vierten Platz ausscheidet. Die Finalqualifikation war zudem auch das Ticket für den Schweizer Final, in dem auch Niclas Scherer wieder an den Start gehen darf. Für Leonie war der Regiofinal eine gute Wettkampferfahrung, denn schon bald stehen die Schweizermeisterschaften in der Gruppe und im Einzel vor der Tür.

Als letztes ging das Trio um Lauriane Ammann, Liv-Kaia Christensen und Dario Lanelli an den Start. Bei den ältesten am Regionalfinal galt es 40 Schuss zu absolvieren dafür musste nicht mehr geturnt werden. Liv-Kaia konnte ihre Trainingsleistungen abrufen und qualifizierte sich mit 377.8 ebenfalls für den Tagesfinal. Im Final schoss Liv-Kaia einen guten Wettkampf und konnte sich von Rang sechs in der Vorrunde noch auf den 5. Rang steigern. Ebenfalls in Luzern an den Start gehen wird Lauriane, welche sich auf dem 12. Schlussrang klassierte.

Sechs Junioren für Schweizer Final qualifiziert
Nun gilt es für Jonas Keller, Andri Ebnöther, Joel Mächler, Niclas Scherer, Lauriane Ammann, Liv-Kaia Christensen noch einmal fleissig ins Training zu gehen, um im März am Schweizer Final noch einmal richtig angreifen zu können. 

Andri Ebnöther


Kniend- und Wintermeisterschaftsfinal 10m
Bericht vom 13. Februar 2022 / Rebecca Züger

Zwei Medaillen und vier Diplome
Am Samstagabend startete Ueli Schnyder an der Kniendmeisterschaft in der Kategorie der Veteranen. Er schoss einen konstanten Wettkampf und erzielte ein Total von guten 403.4 Punkten und sicherte sich damit mit dem fünften Rang ein Diplom.

Der Sonntag begann für Marta Szabo, Marius Kohler und Nico Müller sehr früh. Die drei Schützen aus dem Altendörfler Nachwuchs qualifizierten sich mit Bravour bei den Junioren U21 für die Kniend-Schweizermeisterschaft. Marta schoss einen sehr guten Wettkampf und erzielte 413.7 Ringen. Sie musste sich lediglich ihrer Nationalkaderkollegin Jennifer Kocher aus Genf geschlagen geben und wurde Vizeschweizermeisterin. Marius Kohler startete gut in den Wettkampf, musste in der dritten Passe einen Dämpfer akzeptieren und klassierte sich schlussendlich auf Rang fünf. Mit Nico Müller als achter, konnten nebst der Silbermedaille noch zwei Diplome gewonnen werden.

v.l. Nico Müller, Marta Szabo u. Marius Kohler


Nach der Kniendmeisterschaft startete für die Juniorinnen und Junioren die Wintermeisterschaft. Es ist der erste schweizweite Wettkampf der Luftgewehrsaison für Nachwuchsschützen. Den Anfang machten die U17 Schützinnen und Schützen. Für Lauriane Ammann, Liv-Kaia Christensen, Leonie Zehnder und Joel Mächler war es der erste grosse Wettkampf der Saison. Die Nervosität der jungen Altendörfler war stark zu spüren, was sich auch in den Resultaten zeigt. Es war ein gutes Training für die weiteren nationalen Anlässe, welche nun vor der Tür stehen.
Marta Szabo hingegen schoss, wie auch bereits am Morgen kniend, stehend einen tollen Wettkampf und konnte als Vorrundenfünfte in den Final in der Kategorie U21 einziehen. Im Final kämpfe sie sich von Schuss zu Schuss weiter nach oben in der Rangliste und durfte sich am Ende vom Tag mit der Bronzemedaille die zweite Medaille vom Tag umhängen lassen. Für Nicole Zürcher (Rang 21) und Jasmin Mächler (Rang 25) waren die Wintermeisterschaften eine gute Wettkampfvorbereitung für die Schweizermeisterschaften.

Nico Müller ging bei den Junioren U21 mit guten Chancen an den Start. Auch er konnte an die Leistung vom Kniend anknüpften und schaffte mit 603.8 Punkten als achter den Finaleinzug. Wie er selber sagt, sei er noch nie so nervös gewesen wie in diesem Final. Dies zeigte sich auch in den Finalschüssen des 18-jährigen. Nach 12 Schüssen musste er den Stand als achter räumen und durfte so sein zweites Diplom an diesem Sonntag bei der Siegerehrung entgegennehmen. Marius Kohler klassierte sich als zweitbester Altendörfler auf Rang 17. Lukas Huber wurde 20 und Janis Mächler schloss den Wettkampf auf Rang 26 ab.

Schweizerischer Mannschaftsmeisterschaftsfinal 10m
Bericht vom 12. Februar 2022 / Rebecca Züger

Am frühen Samstagmorgen erhofften sich 6 SchützInnen mit Betreuer, Trainer und Ersatzschütze Janik Ebnöther der Feldschützen Altendorf mit einer Medaille von der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft nach Hause zu kehren. Nach der Niederlage im ersten Duell gegen das Team aus Uri drehten die Altendörfler auf und schafften Dank dem Sieg gegen Dagmarsellen den Finaleinzug.
Jasmin Mächler, Marta Szabo, Nicole Zürcher, Marius Kohler, Janis Mächler und Nico Müller gingen mit erhöhtem Puls an den Start. Durch die Zwischenrangliste, welche nach jedem Schuss durchgegeben wurde, erhöhte sich die Nervosität des Sextetts. Die vier Finalisten-Teams waren eng beieinander, so dass es nach jedem Schuss ein Wechsel gab. Nach dem zweitletzten Schuss trennten den zweiten und vierten Platz lediglich 1.3 Punkte. Die Anspannung war zu spüren und die Gewehre der jungen Schützen konnten nicht mehr ganz stillgehalten werden.
Mit insgesamt 589.3 Punkten mussten sich die Altendörfler geschlagen geben und klassierten sich mit winzige 0.2 Punkte Rückstand auf Bronze auf dem vierten Schlussrang.

v.l. Marius Kohler, Nicole Zürcher, Jasmin Mächler, Nico Müller, Janis Mächler u. Marta Szabo


Einzelfinal Linthverband 10m
Bericht vom 30. Januar 2022 / Rebecca Züger

Frauendominanz am Linthverband Einzelfinal
Am Samstag trafen sich die Schützinnen und Schützen aus dem Linthgebiet in der Schiessanlage Roggenacker in Pfäffikon. Im Terminkalender stand der Einzelfinal der Sportschützen an der Linth. Dies ist jeweils der Startschuss für diverse nationale Wettkämpfe mit dem Luftgewehr.

Am Morgen schossen die sechs Eliteschützen und am Nachmittag die 13 Junioren. In der Vorrunde lautete das Programm 60 Schuss auf Zehntelswertung. Mit fulminanten 630.2 Ringen übertraf Muriel Züger die angestrebte 630 Punkte-Marke und gewann überlegen vor Vereinskollegin Renate Peters mit 602.1 Punkten. Bei den Junioren blieben die ganz hohen Resultate in der Vorrunde aus. Mit 593.7 Ringen war die Einsiedlerin Nicole Zürcher, welche bei den FS Altendorf schiesst, die höchste. Hinter ihr auf Rang zwei klassierte sich Maya Leicht (LG Wangen) mit 590.2 Punkten und dritter wurde Nico Müller (FS Altendorf) mit 588.9 Punkten.

Spannung bis zum Schluss
Die besten acht Schützen in beiden Kategorien qualifizierten sich für den Final. Bei der Elite durften alle noch einmal ihr Können zeigen und in die Schiessausrüstung steigen. Lediglich Röbi Zender gab Forfait, da er den Final führte und kommandierte. Anhand der Vorrunde und der ersten Fünfschuss-Serie war eigentlich klar, dass Muriel den Wettkampf gewinnen müsste. Sie liess auch in den folgenden 19 Schuss nichts anbrennen und gewann den Einzelfinal in der Kategorie Elite mit 252.1 Punkten deutlich vor Peters (239.6). Bei den Junioren hingegen war es andersrum. Nach jedem Schuss wechselte die Rangliste der vorderen fünf. Nach und nach schieden die Nachwuchstalente aus dem Wettkampf aus. Vorne wurde es dann doch noch deutlicher und so gewann die 14-jährige Maya Leicht der Luftgewehrschützen Wangen mit 241.6 Punkten vor Vorrundensiegerin Nicole Zürcher mit 239.3 Ringen. Bronze ging an Samira Kälin, welche ebenfalls bei den Altendörfler schiesst. 

Podest bei den Junioren v.l. Nicole Zürcher, Maya Leicht (LGW) u. Samira Kälin